Der Herbst

Nun neigt sich die Blüte langsam dem Ende zu und übrig bleibt ein dicht verflochtener, grünbrauner Teppich. Dieser wirkt auf den ersten Blick relativ nutzlos, allerdings trügt der Schein. Nun, wo die meisten Pflanzen verblüht sind, bilden sich die ersten Samen und viele Vögel tummeln sich auf der Fläche. Für Sie ist die Blühfläche nun ein Schlaraffenland mit einem wunderbaren, vielfältigen Nahrungsangebot. Außerdem bildet die Fläche weiterhin wertvolle Deckung für Niederwild und andere kleine Wildarten. Besonders auf und im Boden kann man bei genauerem Hinsehen viel Bewegung erkennen, wobei dies nur ein winziger Anteil von dem ist, was sich eigentlich im Boden abspielt. Allerdings sind wir Menschen nicht in der Lage, dieses Phänomen mit dem bloßen Auge zu erkennen.