Humusaufbau

Auf der Weltklimakonferenz in Paris im Jahre 2015 hat die französische Regierung die 4 Promille Initiative ins Leben gerufen. Diese stellt den Erhalt und die Vermehrung von organischer Substanz, dem sogenannten Humus, in landwirtschaftlichen Böden und deren Bedeutung für den Klimaschutz in den Fokus.

Laut der 4 Promille Initiative würde eine zusätzliche Speicherung von jährlich 0,4% mehr organischer Bodensubstanz in allen Böden der Welt die aktuellen Treibhausgasemissionen vollständig kompensieren.

So funktioniert CO2 Bindung über den Humusaufbau

Die CO2-Speicherung über den Humusaufbau im Boden ist ein äußerst komplexer Vorgang. Um das Grundprinzip verständlich zu erklären, folgt eine vereinfachte Beschreibung:

Die Pflanze nimmt bei der Photosynthese unterschiedlichste Nährstoffe auf, unter anderem auch Kohlenstoffdioxid (CO2). Diese Nährstoffe werden unter Einfluss von Strahlungsenergie der Sonne und mithilfe des Chlorophylls, was auch für die grüne Färbung der Blätter verantwortlich ist, in Glucose und Sauerstoff umgewandelt.

Wenn die Pflanze eines Tages abstirbt, wird sie durch Mikroorganismen, Pilze und Bakterien abgebaut und verwandelt sich in Humus. Humus ist die unbelebte, organische Bodensubstanz und besteht zu etwa 58% aus Kohlenstoffdioxid. 

Humusaufbau kann auf die unterschiedlichsten Arten
verstärkt werden

Die sinnvollsten Maßnahmen sind

  • Verzicht von Pflanzenschutzmitteln
  • Keine Monokulturen
  • Minimale Bodenbearbeitung
  • Erzeugung von Vielfalt und Artenreichtum
  • Möglichst ganzjährig begrünte Äcker

Weitere Vorteile von Humusaufbau sind

  • Verbesserte Wasserspeicherung im Boden
  • Weniger Bodenerosion
  • Mehr Nährstoffe für Pflanzen
  • Verbesserte Wasserinfiltration in den Boden

Humusaufbau mit Hilfe von Blühflächen

Genau dieser Humusaufbau lässt sich besonders über Blühflächen fördern. Die ausgewählten Flächen werden nach der Einsaat weder befahren noch in irgendeiner Art und Weise chemisch behandelt. Die Flächen bleiben auch über den Winter stehen, um wichtige Überwinterungsmöglichkeiten für die Insekten zu bieten und begrünen somit fast ganzjährig die Fläche. Außerdem bietet sie den Landwirten eine attraktive Alternative zu Monokulturen und konventioneller Landwirtschaft.